Stormchaser Chrischi
  Stormchaser & Spotter
 
"
Was sind und was machen Stormchaser & Spotter?

"Stormchaser" bedeutet auf Deutsch "Sturmjäger".

Wenn man jemanden nach einem dieser Begriffe fragt, denken die meisten sicherlich erstmal an USA, an Tornadojäger, an Katastrophen oder an verrückte Spinner, die mit ihren Adrenalinschüben ihr Leben riskieren, an waghalsige Raser, die für Fotos und Videos über die Straßen düsen und sich jeglicher Gefahr angeblich unbewusst sind.

Nun, Sie werden wohl eine ähnliche oder andere Meinung darüber bilden. Lassen Sie Ihren Fantasien freien Lauf, es sei Ihnen gegönnt.
Doch Sie können sich auch hier über diese oder andere Seiten näher informieren. Nicht alles, was ich oben erwähnt habe, stimmt in Wirklichkeit überein. Über die Realität von den Aufgaben der Stormchaser wissen oftmals nur die Stormchaser selbst Bescheid.

Wenn Sie einem Stormchaser weder in der Öffentlichkeit, noch in den virtuellen Medien begegnet sind, dann gebe ich Ihnen ab heute die Chance, diese erste Begegnung zu erleben.


Nun, gibt es denn überhaupt eine gute Definition über "Stormchaser"?
Ich finde, dass Wikipedia in den wenigen Sätzen alles aussagt. Hier mal der Auszug:

"Als Sturmjäger (Stormchaser) bezeichnet man Personen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Unwetter auszumachen, zu beobachten, zu verfolgen und gegebenenfalls mit Mitteln der Fotografie und des Films zu dokumentieren.
Die Ansprüche dieser Dokumentation reichen von einem wissenschaftlichen Erfassen von Wahrnehmungen über eine mehr ästhetische Betrachtungsweise dieser Erscheinungen bis hin zur Abenteuerlust, die auch von der Faszination dieser Naturgewalt verursacht wird. Oftmals ist der Beweggrund, sich einem solchen Risiko auszusetzen, in einer Kombination aus den genannten Ambitionen zu finden.
Sturmjäger tragen – zuweilen unter Einsatz ihres Lebens – dazu bei, das Wissen um die Entstehung und Abläufe von Unwettern zu bereichern und erstellen oftmals einzigartiges Bildmaterial, das sowohl für Experten als auch für Laien aufschlussreich sein kann und zum tieferen Verständnis dieser Wettererscheinungen beiträgt."

Dem Text kann ich weitestgehend zustimmen.

Darüber hinaus gibt es noch sogenannte "Stormspotter".
Sie unterscheiden sich in einigen Dingen gegenüber dem Stormchaser.
So ist ein Spotter am meisten an einem festen Standpunkt und beschäftigt sich mit Aufspüren, Verfolgen und Melden von Extremwetterlagen. Hier ist vor allem der Begriff "Melden" auch wichtig.
Spotter sind meistens ehrenamtlich unterwegs. Gewiss sind auch diese einem gewissen Risiko ausgesetzt, jedoch sind Spotter nicht einfach nur "Hobbyjäger", sondern sie sind qualifiziert für den "Job des Stormchasers" und arbeiten eng mit einem Netzwerk zusammen. Durch dieses Netzwerk ist es möglich, Unwetterwarnungen präziser, sowie orts- und zeitgenauer herauszugeben.
Spotter sind außerdem verpflichtet, sich an alle Verkehrs- und Sicherheitsregeln zu halten, denn:
"Unwetter erlebt man nicht nur ein Mal im Leben, aber man lebt nur ein Mal."

Durch den Klimawandel und die dadurch resultierend steigenden und stärkerwerdenden Unwetter, ist die Wissenschaft an Spottern hoch interessiert. Denn Spotter melden nicht nur Unwetterereignisse, sondern halten es meistens in Wort, Bild und Ton dokumentargenau und/oder in Protokollform fest, was neue und bessere Möglichkeiten über die Entstehung und Wirkung des Wetters darbietet.

Ich selbst bin mittlerweile ebenfalls Spotter und werde von einem Ereignis zum Nächsten mit mehr Erfahrungen bereichert. Auf den folgenden Seiten können Sie einen kleinen Einblick meiner Arbeit sich anschauen. Es ist nicht alles in bester Qualität, aber das Wesentliche wird Ihnen übermittelt.


Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.
Stormchaser Chrischi

 

 
  Heute waren schon 1 Besucher (31 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=